Das müssen Sie über Toxoplasmose wissen

Schwangere müssen regelmäßig zu Vorsorgeuntersuchungen, doch nicht alle Leistungen übernimmt die Kasse. Erfahren Sie was Toxoplasmose ist und unter welchen Voraussetzungen die IKK BB den Test bezahlt.

Was ist Toxoplasmose?

Toxoplasmose ist eine durch Parasiten verursachte Infektionskrankheit, die weltweit verbreitet ist und eigentlich Katzen befällt. Der Mensch ist für die Erreger nur ein Zwischenwirt. Patienten, die sich mit Toxoplasmose infizieren, können die Krankheit leicht mit einer Grippe verwechseln.

Gängige Symptome sind leichtes Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen und Müdigkeit. Übertragen wird die Krankheit in erster Linie durch den Kontakt mit Katzenkot, aber auch durch den Genuss von unzureichend durchgegartem Fleisch und ungewaschenem Gemüse und Obst.

Eine erstmalige Infektion mit Toxoplasmose-Erregern in der Schwangerschaft hat keine Auswirkungen auf die Mutter. Für das ungeborene Kind können die Erreger allerdings sehr gefährlich werden. Dem Baby drohen schwere Schäden selbst zu einer Fehlgeburt kann die Toxoplasmose führen.

Hat der Arzt den Verdacht, dass sich eine Schwangere mit den Erregern infiziert hat, wird ein Toxoplasmose-Screening angeordnet. Dieser Test gehört nicht zu den regulären Vorsorgeuntersuchungen. Deshalb bezahlen Kassen die Leistung meist nicht. Hat ein Arzt jedoch einen begründeten Verdacht festgestellt, übernehmen Kassen die Kosten. Ein erster Test in der Schwangerschaft ermittelt lediglich, ob die Frau bereits Antikörper gegen Toxoplasmen im Blut hat.

Im weiteren Verlauf muss festgestellt werden, ob es sich hierbei um eine vergangene oder eine Neuinfektion handelt. Wird eine solche Neuinfektion festgestellt, muss diese mit Antibiotika behandelt werden.

Der Toxoplasmose-Test ist umstritten

Die bisher verfügbaren Screeningmethoden sind umstritten. Kritiker sagen, dass die Tests keine wirklich aussagefähigen Ergebnisse erbringen. Ein Test sollte daher nur dann durchgeführt werden, wenn tatsächlich ein begründeter Verdacht auf eine Infektion besteht. Während ein Lager der Fachleute von übermäßiger Panik abrät, spricht sich das andere Lager für eine rechtzeitige Diagnose und Therapie aus.

Ähnliche Beiträge zu diesem Thema

Bestens versorgt in der Schwangerschaft

Für Schwangere und junge Eltern tun wir mehr, als gesetzlich vorgeschrieben ist. Zum Beispiel:

content_signet
Umfassende ärztliche Versorgung
  • umfassende Vor- und Nachsorge
  • ab Feststellung der Schwangerschaft bis nach der Geburt
Hebammenhilfe während der gesamten Schwangerschaft
  • individuelle Wahl einer freiberuflichen Hebamme
  • Hebammen-Betreuung während der gesamten Schwangerschaft und bei der Geburt
  • Beratung und Hilfe im Wochenbett und zum Thema Stillen
24-Stunden Hebammen-Rufbereitschaft
  • 24-Stunden-Rufbereitschaft möglich ab der 37. SSW, Kostenübernahme bis 100 Euro
Geburtsvorbereitung – Bonus und Kostenübernahme
  • Kostenübernahme für dich und deinen Partner
  • 20-Euro-Bonus für die Teilnahme am Kurs
Höchstsatz an Mutterschaftsgeld
  • finanzieller Ausgleich im Mutterschutz
  • Höchstsatz von 13 Euro/Tag
  • einfache Beantragung
Übernahme von bis zu 13 Vorsorgeuntersuchungen
  • bis zu 13 Vorsorgeuntersuchungen
  • Kostenübernahme für Tests bei Verdacht auf Schwangerschafts­diabetes
  • 20-Euro-Bonus für die Teilnahme an allen Vorsorgeuntersuchungen
Zuzahlungsbefreiung von Arzneimittel
  • Zuzahlungsbefreiung für Medikamente, Verband- und Heilmittel bei Schwangerschaftsbeschwerden

Haben wir dich überzeugt?

Dann denk doch mal über eine Mitgliedschaft bei uns in der Krankenkasse nach.
Zur IKK BB wechseln



Das reicht dir noch nicht?

Dann rechne dir weitere Vorteile mit unserem Vorteilsrechner aus.
Zum Vorteilsrechner

Leistungen für werdende Mamas
Jetzt ansehen
Für die optimale Gestaltung und Funktionsfähigkeit dieser Website werden Cookies und Analyse-Tools eingesetzt. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Datenschutzregelung.