Stichtag! So berechnest du den Geburtstermin

Unglaublich, aber wahr: Ein kleines Wesen wächst in deinem Bauch! Wann genau es das Licht der Welt erblicken wird, ist von verschiedenen Faktoren abhängig. Hier findest du heraus, wie du den Geburtstermin bestimmen kannst.

Jede Geburt ist ein kleines Wunder. Und Wunder sind bekanntlichermaßen nicht immer hundertprozentig berechen- oder erklärbar. So stellt auch die Berechnung des Geburtstermins eine Annäherung dar, die auf Durchschnittswerten beruht. Alle Geburten bis drei Wochen vor und zwei Wochen nach dem errechneten Datum gelten als termingerecht.

So berechnest du den Geburtstermin deines Kindes

Unser Terminrechner macht die Sache ganz einfach: Du kannst den Geburtstermin entweder berechnen, indem du das Datum des ersten Tages der letzten Regel eingibst oder das des Zeugungstags.

Jetzt berechnen

Voraussichtlicher Geburtstermin:

Beginn der Mutterschutzfrist in Deutschland:


Wie kommt der Geburtstermin zustande?

Um den Geburtstermin zu errechnen, wird die sogenannte Naegele-Regel angewendet. Diese lautet:

Errechneter Geburtstermin = 1. Tag der letzten Regelblutung + 7 Tage − 3 Monate + 1 Jahr

Besser versorgt in der Schwangerschaft

Unsere Leistungen

Die Naegele-Berechnung geht von einer Standardzykluslänge von 28 Tagen aus. Da aber jede Frau einen individuellen Zyklus hat, der selten so abläuft wie im Buche steht, sind das nur Durchschnittswerte.

Der berechnete Termin ist also nicht zwingend der Tag der Geburt. Wenn dein Kind innerhalb von drei Wochen vor oder zwei Wochen nach dem errechneten Termin geboren wird, ist es immer noch absolut pünktlich!

Wie lange dauert eine Schwangerschaft genau?

Die Schwangerschaft beginnt im Moment der Befruchtung und dauert bis zur Geburt. Bei der Berechnung des Geburtstermins gehen Mediziner und Hebammen von einer durchschnittlichen Schwangerschaftsdauer von 268 Tagen bzw. 40 Wochen aus.

Der genaue Zeitpunkt der Befruchtung kann jedoch nur sehr schwer nachvollzogen werden - schließlich können Spermien eine ganze Zeit lang im Körper überleben, bis sie ein Ei finden. Daher berechnet sich der Geburtstermin eines Kindes nach dem ersten Tag der letzten Regelblutung der Mutter.

Ähnliche Beiträge zu diesem Thema

Bestens versorgt in der Schwangerschaft

Für Schwangere und junge Eltern tun wir mehr, als gesetzlich vorgeschrieben ist. Zum Beispiel:

content_signet
Umfassende ärztliche Versorgung
  • umfassende Vor- und Nachsorge
  • ab Feststellung der Schwangerschaft bis nach der Geburt
Hebammenhilfe während der gesamten Schwangerschaft
  • individuelle Wahl einer freiberuflichen Hebamme
  • Hebammen-Betreuung während der gesamten Schwangerschaft und bei der Geburt
  • Beratung und Hilfe im Wochenbett und zum Thema Stillen
24-Stunden Hebammen-Rufbereitschaft
  • 24-Stunden-Rufbereitschaft möglich ab der 37. SSW, Kostenübernahme bis 100 Euro
Geburtsvorbereitung – Bonus und Kostenübernahme
  • Kostenübernahme für dich und deinen Partner
  • 20-Euro-Bonus für die Teilnahme am Kurs
Höchstsatz an Mutterschaftsgeld
  • finanzieller Ausgleich im Mutterschutz
  • Höchstsatz von 13 Euro/Tag
  • einfache Beantragung
Übernahme von bis zu 13 Vorsorgeuntersuchungen
  • bis zu 13 Vorsorgeuntersuchungen
  • Kostenübernahme für Tests bei Verdacht auf Schwangerschafts­diabetes
  • 20-Euro-Bonus für die Teilnahme an allen Vorsorgeuntersuchungen
Zuzahlungsbefreiung von Arzneimittel
  • Zuzahlungsbefreiung für Medikamente, Verband- und Heilmittel bei Schwangerschaftsbeschwerden

Haben wir dich überzeugt?

Dann denk doch mal über eine Mitgliedschaft bei uns in der Krankenkasse nach.
Zur IKK BB wechseln



Das reicht dir noch nicht?

Dann rechne dir weitere Vorteile mit unserem Vorteilsrechner aus.
Zum Vorteilsrechner

Leistungen für werdende Mamas
Jetzt ansehen
Für die optimale Gestaltung und Funktionsfähigkeit dieser Website werden Cookies und Analyse-Tools eingesetzt. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Datenschutzregelung.